Blog durchsuchen

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
18. Dezember 2020

Vereinfachtes Basiswissen zum Thema Skalierbarkeit von Bildern

Pixelbasierte Bilder/Fotos in den Formaten .jpg, .png, .psd, .tif:

Druckqualität entspricht 300 dpi (dots per inch) bei 100% Abbildungsgröße. Soll das Bild doppelt so groß abgebildet werden als die Originalgröße, verringert sich die Druckqualität auf 150 dpi bleibt dabei aber noch druckfähig. Höhere Skalierungen, die einen dpi-Wert von unter 150 dpi zur Folge haben, machen das Bild nicht mehr sauber druckbar. Daher ist es wichtig darauf zu achten wie groß das verwendete Bild ist.

Umgekehrt ist das gleiche Verhältnis maßgebend: Ein Bild, das wie im Web üblich, nur 72 dpi in seiner Originalgröße bereithält, müsste in seiner Druck-Verwendung verkleinert werden, bis der Wert von mindestens 150 dpi  erreicht ist. Z.B.: ein Bild hat im Web 10 x 10 cm bei 72 dpi – diese Abbildung in einem Druckdokument dürfte nicht größer sein als 5 x 5 cm wodurch annähernd 150 dpi erreicht werden.

Vektorbasierte Bilder/Illustrationen/Logos in den Formaten .svg, .eps, .ai:

Ausnahmen bilden hier Vektor-Grafiken. Diese sind unabhängig von Qualitätsverlusten, weil sie nicht aus einzelnen Pixeln bestehen, sondern über eine X/Y-Achsenskalierung verfügen, also auf Linien und Flächen basieren. Dies ist demnach eine ganz andere Art der Darstellung. Fotos lassen sich in diesem Format nicht darstellen, sondern Logos, Grafiken, Illustrationen. Diese können nah an Fotorealismus gebracht werden.